Sagen Sie "Nein!" zu der kürzlich von Jean-Claude Trichet angekündigten und für den 3. Juli 2008 programmierten Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB)
Ihre Unterschrift ist berücksichtigt gewesen. Danke.
0012304
 
Name*
Vorname* 
Email* 
  
Einem Freund senden
Ursprung der Unterzeichner
Press Book
 32% France
 24% Spain
 9% Germany
 8% Italy
 27% Other
Last update: 15/07
03/09 - Bloomberg TV : Invité de l'émission Forum
28/08 - France Info : Journal de la bourse
11/08 - BFM Radio : Invité de Good Morning Business
09/08 - Bloomberg TV : Emission Les enjeux de l'économie
06/08 - BFM Radio : les grands débats sur les risques de récession en France
05/08 - Europe 1 : Emission sur la crise bancaire
07/07 - France Info : A la une du web.
07/07 - Le Journal du Dimanche : les temps forts de la toile.
05/07 - Le Monde : article sur la BCE.
04/07 - France 3 : Reportage sur la BCE et stoptrichet.com
04/07 - France Culture : Interview sur la BCE
03/07 - France Inter : Itw sur stoptrichet.com
03/07 - Radio Classique : Itw sur la BCE
03/07 - L'Est Républicain : Buzz autour de stoptrichet.com
03/07 - Le Nouvel Economiste : dossier sur la stagflation
02/07 - I-télé : Invité du journal de l'économie
02/07 - CNBC : ECB's Rate Hike Likely to Bring Boos.
02/07 - Le temps (Suisse) : Fronde à la veille de la décision de la Banque centrale européenne .
01/07 - Der Tagesspiegel : Trichet auf Kurs zu höheren Zinsen.
01/07 - International Herald Tribune : Analysts expect ECB to raise interest rates by at least a quarter percent Thursday.
01/07 - Lefigaro.fr : «Stop Trichet», une pétition contre la politique de la BCE.
01/07 - Associated Press : ECB expected to raise rates Thursday
01/07 - BFM : Invité de l'émission Good Morning Business
01/07 - Les Echos : Arrêtez Jean-Claude Trichet
30/06 - Associated Press : Euro inflation hits new high of 4 percent, pressures ECB
30/06 - Bloomberg News : Trichet Sides With ECB's Inflation Hawks, Risking Weaker Growth
30/06 - Tagesspiegel : Trichet auf Kurs zu höheren Zinsen
26/06 - Paris-Match : STOP TRICHET...
25/06 - BFM : Invité de l'émission "Les grands débats"
23/06 - Suisse : Tages-Anzeiger, „Rebell gegen die Herrschaft der Zinsen“.
21/06 - CNN.com : French economy forecast to halt
21/06 - Frankfurter Rundschau : Online-Kampagne gegen Europäische Notenbank
21/06 - Eldebat.cat : Neix la web ‘Stop Trichet’ contra el “dogmatisme del BCE”
20/06 - France 3 : interview dans le 19-20 et le soir 3
20/06 - Challenges.fr : Interview sur la croissance française et stoptrichet.com
20/06 - France 2 : Invité du journal de 13h.
20/06 - International Herald Tribune : internet campaign aimed at stopping ECB President.
20/06 - BFM TV : plusieurs interviews dans la journée
20/06 - BFM : Emission Good Morning Business
20/06 - Europe 1 : Invité du Journal de 8h
19/06 - Associated Press : French economy forecast to halt.
19/06 - Diario de Noticias : BCE: VÍTIMA OU CULPADO DA CRISE?
19/06 - Une vingtaine de sites espagnols : Recolección de firmas
19/06 - Une vingtaine de sites allemands : EZB-Geldpolitik: Plattform "Stop Trichet"
19/06 - Il Sole 24 ore : Contestazione via web: un economista francese contro la Bce
18/06 - Une quarantaine de sites anglo-saxons : "Stop Trichet" web petition says no to rate hike.
18/06 - CNBC : Europeans Go Online to Stop ECB Rate Hike
18/06 - Bloomberg TV : invité du journal de 8h45
18/06 - Spiegel : Französischer Ökonom startet Online-Kampf gegen EZB
17/06 - US Daily : "Stop Trichet" web petition says no to rate hike
17/06 - 20minutos : 'Stop Trichet', los internautas se rebelan contra la subida de los tipos de interés
17/06 - Handelsblatt : article sur les raisons de la pétition
16/06 - Reuters Germany : article expliquant la pétition
16/06 - Reuters Spain : article expliquant la pétition
16/06 - Reuters : article expliquant la pétition
16/06 - Economie Matin : article d'Eric Revel
13/06 - Europe 1 : Invité de l'émission "Le Club d'Europe 1"
13/06 - 20minutes.fr : Interview sur le pourquoi de la pétition
13/06 - I-télé : Invité de l'émission Y pas que le Cac.
12/06 - RFI : Invité du journal de 20h
12/06 - LCI : L'invité de l'économie.

5 Gründe (neben zahlreichen anderen) um der dogmatischen Haltung von Jean-Claude Trichet ein klares Nein! entgegenzuhalten:
  1. Eine Leitzinserhöhung der EZB verringert die Inflation keinesfalls. Eine Anhebung der Leitzinsen kann nur dann Inflation bekämpfen, wenn diese auf einen Nachfrageüberhang zurückzuführen ist, d. h. einem kräftigen Wirtschaftswachstum. In diesem Fall kann die Zinsanhebung die Nachfrage und dann die Inflation bremsen. Heute ist die Inflation jedoch vor allem die Folge stark gestiegener Rohstoffpreise, deren Auftrieb zu zwei Dritteln auf Spekulationsgeschäfte zurück zu führen ist. Eine Anhebung des Refinanzierungssatzes wird folglich in keiner Weise den Spekulationsdruck verringern. Sie würde genau das Gegenteil bewirken.
  2. Eine Leitzinserhöhung wird die Inflation im Euroland sogar weiter anfachen. Falls die EZB tatsächlich ihren Refi-Satz anhebt, wird der Euro nämlich seine Hausse fortsetzen, der Dollar zur Talfahrt ansetzen und die Ölpreise werden wieder zulegen. Anders ausgedrückt, die EZB beabsichtigt zwar anscheinend mit ihrer Zinserhöhung die Bekämpfung der Inflation, doch würde sie diese mit ihrem Zinsschritt lediglich weiter anfachen.
  3. Eine Zinserhöhung der EZB wird folglich einem bereits äußerst schwachen Wachstum im Euroland noch mehr Wind aus den Segeln nehmen. Man braucht wohl an dieser Stelle nicht daran erinnern, dass die Einzelhandelsumsätze (ein Vorläuferindikator des Verbrauchs der Haushalte) nahezu auf historische Tiefststände gesunken sind. Desgleichen ist bekannt, dass der von der Europäischen Kommission berechnete Geschäftsklimaindex der Eurozone derzeit bis zum kommenden Herbst für die Eurozone ein Wirtschaftswachstum von lediglich 1,2% signalisiert. Anders ausgedrückt, die EZB wird mit einer Zinserhöhung die Stagflation (d. h. die wirtschaftliche Stagnation gekoppelt mit hoher Inflation) weiter verschärfen.
  4. Da die EZB ständig dogmatisch und nicht wirtschaftlich pragmatisch handelt, hat sie sich zum besten Alliierten der Euroskeptiker entpuppt und belastet so Glaubwürdigkeit und Fortbestand der Eurozone.
  5. Mit Ausnahme einiger orthodox denkender Beobachter und/oder der Anhänger des „einspurigen Denkens“ sind sich heute alle Bürger von Euroland der Probleme bewusst, die wir gerade evoziert haben. Alle beklagen sich, doch niemand handelt. Es kann jedoch nicht angehen, dass wir noch länger eine dogmatische EZB ertragen, die Unternehmen und Bürger der Eurozone zynisch missachtet. Mit der Unterzeichnung der vorliegenden Petition für eine endlich verantwortlich handelnde EZB können Sie endlich handeln.
Mit der Unterzeichnung der vorliegenden Petition für eine endlich verantwortlich handelnde EZB können Sie endlich handeln.

Marc Touati